Vom Schiff zum Fähranleger

Johann Braack verkaufte sein Schiff an den Gastwirt Wilhelm Blohm aus Grünendeich als Fähranleger für den Lühesand. Die Schiffsregisterakte vom 16. Juni 1897 wurde am 14. März 1973 gelöscht.

Ansteuerung des Fähranlegers

Wilhelm Blohm betrieb auf Lühesand einen Campingplatz und eine Gastwirtschaft, außerdem nahm er Rinder mit auf die Weiden von Lühesand. Für Urlauber und Kühe war der erste feste Boden nach Überfahrt das Deck der „Margareta“.

In wenigen Jahren wurde das Schiff immer mehr zum Anleger umgebaut. Motor und Ruder wurden entfernt, die Ladeluke zugeschweißt, zwei Treppen in den Rumpf geschnitten und ein Wartehäuschen für die Fahrgäste aufgebaut.

Über die „Margareta“ geht es nach Lühesand

Quelle: Stadtarchiv Buxtehude, aus den Aufzeichnungen von Ewald Martens.