„Gesagt – getan“ 2021

Zuversicht

„Der Förderverein geht voller Zuversicht ins neue Jahr“ hatten wir am Ende des letzten Jahres gesagt, aber es wird nicht einfach werden.

Durch den Rückgang des Spendenaufkommens sowie den Ausfall der Einnahmen aus den Veranstaltungen an Bord der „Margareta“ (Ewer ) und der „Margarethe“ (Tuckerboot) im vergangenen- und voraussichtlich auch in diesem Jahr  werden wir manche der vorgesehenen Wünsche und Aktivitäten kaum realisieren können. 

An dieser Stelle möchte ich ein ganz herzliches „Dankeschön“ sagen an die, die sich unermüdlich um Spenden und Sponsoring bemühen und an unsere Sponsoren. Und natürlich auch ein „Dankeschön“ für die Mitgliedsbeiträge und Spenden, die uns helfen, die jährlichen Kosten des Vereins zu tragen.

Erwartung

Was können wir nun in 2021 trotz widriger Umstände und unter Corona-Bedingungen erreichen und erwarten? 

Unsere Margarethe bleibt zunächst noch im Winterlager,  für die umfangreichen Erhaltungsmaßnahmen auf der „Margareta“ werden wir ein gekürztes Paket schnüren müssen. 

Veranstaltungen können wir (noch) nicht fest einplanen, auch keine vereins-internen Aktivitäten. Weder Seemannssonntag noch Frühschoppen auf der „Margareta“, noch Ausfahrten auf der Este mit der „Margarethe“ oder eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stadt.  So isses.

Was tun?

Unterstützung und „a helping hand“ sind Im Verein bei Conny („Margarethe“) und Jörg (Margareta) willkommen – die freuen sich aufs Mitmachen. Anruf genügt und die Arbeit wird vertellt und verteilt.

Und allen Freunden und Gönnern wünschen wir: Bleibt gesund!

von Jörg Eisebraun im Namen des Vorstandes